Nach seiner gestrigen Weltpremiere in der tschechischen Hauptstadt Prag stellt der ŠKODA ENYAQ iV heute bei der Tour de France als Führungsfahrzeug (,Red Car‘) seine sportlichen Qualitäten unter Beweis: Der ENYAQ iV wird bei der 5. Etappe der Tour de France 2020 vor Tausenden von Zuschauern in der Rolle der „mobilen Schaltzentrale“ des Rennleiters schlüpfen und sich einem Millionenpublikum zeigen

Teilen:

Die Geschichte von ŠKODA ist seit den Anfängen mit dem Radsport verflochten, als die beiden Gründungsväter, VáclavLaurin und Václav Klement, im Dezember 1895 in einer kleinen Werkstatt ihr erstes Fahrrad bauten. Immer bestrebt, Aktivitäten und Gemeinschaftsinitiativen auf zwei Rädern zu unterstützen, wurde ŠKODA schließlich zum offiziellen Sponsor großer Radsportereignisse auf der ganzen Welt, darunter die Tour de France im Jahr 2004 und anschließend das Grüne Trikot der Tour seit 2015. Angesichts der Geschichte von ŠKODA liegt es auf der Hand, dass das erste größere Publikum, welches den ENYAQ iV in Aktion erlebt, die Fans der Tour de France sein werden.

Das Führungsfahrzeug mit der Nummer 1, welches sich bei jedem Etappenstart an die Spitze des Hauptfeldes stellt, ist eines der unverkennbaren Symbole des größten Straßenradrennens aller Zeiten. Mit seiner auffälligen knallroten Lackierung, der charakteristischen gelben Kappe, die wie ein Visier über der Windschutzscheibe angebracht ist, und den speziellen Le Tour- und ŠKODA-Aufklebern chauffiert es keinen geringeren als den Radsport-Direktor der A.S.O. und der Tour de France, Christian Prudhomme. Wie er selbst über die Rolle des führenden Autos in der Vergangenheit sagte: „ŠKODA ist ein wichtiger Partner für die Tour de France sowie für die Rennen, die wir organisieren. Bei der Tour de France ist der rote ŠKODA mit der Nummer 1 mehr als nur ein Auto, es ist ein Kontrollturm, ein Büro und ein geschätzter und vertrauenswürdiger Freund. Wir freuen uns, diese Zusammenarbeit mit einem effizienten, zuverlässigen und dynamischen Partner auszubauen. ŠKODA ist seit vielen aufeinander folgenden Jahren das Fahrzeug der Wahl für den Wagen des Tourdirektors. Allerdings ist es das erste Mal, dass das SUPERB-Modell vom Thron gestoßen wird, um durch den brandneuen ENYAQ iV ersetzt zu werden. Insgesamt werden bei der diesjährigen Tour drei ENYAQ iV-Modelle vor Ort sein – eines als Auto des oben genannten Direktors und zwei weitere, ebenfalls im gleichen Rot, mit den Rennmarschalls von Herrn Prudhomme an Bord.

Wie seine Vorgänger wurde auch das Führungsfahrzeug ENYAQ iV speziell für diesen Anlass ausgerüstet. Er verfügt über ein großes Panoramadach, durch welches Herr Prudhomme das Rennen überwacht und die Startflagge bei Kilometer Null schwenkt, sechs Antennen, spezielle Hupen, einen Kühlschrank und eine hochmoderne Kommunikations- und Kommandozentrale mit einer Zwei-Wege-Radiostation im Heck, damit der Direktor Informationen empfangen und seinen Rennleitern Befehle erteilen kann. Alle Begleitfahrzeuge, Fahrer und sogar die Fans verlassen sich auf den führenden Wagen, damit das Spektakel der Tour sicher, gerecht und reibungslos ablaufen kann. Der Hauptunterschied besteht darin, dass das Modell ENYAQ iV das modulare Elektrifizierungs-Toolkit (MEB) verwendet und damit nach einer Reihe von Plug-in-Hybriden das zweite voll elektrifizierte Fahrzeug von ŠKODA ist.

Der ENYAQ iV wird in verschiedenen Versionen erhältlich sein, wobei der Batteriesatz von 55 kWh bis 82 kWh reicht und eine einzige Ladung bis zu 500 km Reichweite hat. Die Spitzenmodelle werden unter anderem mit hochmodernen Komponenten und Zubehörteilen ausgestattet sein, darunter 20-Zoll-Leichtmetallfelgen, 13-Zoll-Armaturenbrettdisplay, hintere Einparksensoren, Licht- und Regensensoren, integriertes Massageprogramm für den Fahrersitz, das schlüssellose Einstiegssystem (KESSY) und eine Telefonzelle mit induktiver Ladung, und das All-Inclusive Vorzeigemodell wird auch die Fahrerwarnfunktion mit Ermüdungserkennung und einen elektrisch betriebenen Kofferraum haben.

Prudhomme wird während der 183 Kilometer langen Tour-Etappe von Gap nach Privas sowie bei zwei weiteren Gelegenheiten den ENYAQ iV als Führungsfahrzeug nutzen- dem Einzelzeitfahren von Lure nach La Planche des Belles und der letzten 122 Kilometer langen Etappe einschließlich des großen Ziels auf den Champs-Élysées, da das Führungsfahrzeug als einziges Fahrzeug, neben den Radfahrern, die Ziellinie überqueren darf.

Der ENYAQ iV ist Teil einer Flotte von bis zu 250 Fahrzeugen, die ŠKODA in seinem 17. Jahr als offizieller Hauptpartner der Tour de France, in diesem Jahr mit Schwerpunkt auf den Themen Nachhaltigkeit und Elektromobilität, der Rennleitung zur Verfügung stellt. Insgesamt dreißig Fahrzeuge aus der Flotte sind ŠKODA iV-Modelle mit Plug-in-Hybrid- oder vollelektrischem Antrieb. Da sie ebenso wie das Fahrrad für nachhaltige individuelle Mobilität stehen, bietet die Tour de France eine perfekte Bühne, um die Fahrzeuge zu präsentieren und den brandneuen ENYAQ iV einem internationalen Publikum vorzustellen.