Veranstaltungen

Mit dem Start der neuen Woche kommen auch die Neuigkeiten aus der Radsportwelt. Was hast du verpasst?

Dumoulin’s Zukunft

Der 30-jährige macht für unbestimmte Zeit ein Pause vom Radsport und verzichtet in der Zeit auch auf sein Gehalt. Diese Nachricht verkündete er dem Management von seinem Team Jumbo-Visma letzte Woche während des Trainingscamps in Alicante, Spanien.

“Ich habe seit einiger Zeit, vielleicht Monaten oder sogar schon seit einem Jahr, gemerkt, dass es mir schwer fällt, meine Wege als „Tom Dumoulin, der Radfahrer“, zu finden“, sagt Dumoulin in einem Video, welches in dem YouTube Kanal seines Teams veröffentlich wurde.  “Die verschiedensten Erwartungen erfüllen zu wollen bringt sehr viel Druck mit sich. Ich möchte wirklich für viele Leute gute Leistungen erbringen, aber das hat dazu geführt, dass ich mich im letzten Jahr selber etwas verloren haben.“

 

“Was ich wirklich will, was der Mann Tom Dumoulin vom Leben will? Das ist eine gute Frage, die mich beschäftigt und ich hab ehrlicherweise keine Zeit, mich mit der Antwort auf die Frage auseinander zusetzen.“

“Aber diese Frage ist präsent […]. Was will ich? Will ich Profi-Radfahrer sein? Wenn ja, wie? Wenn ich die Tour gewinnen will, wie schaffe ich das? Nun habe ich das Gefühl, dass ich es nicht mehr weiß und diese Fragen nach hinten stelle, um für andere gute Leistungen zu liefern. Aber das bringt nicht die gewünschten Ergebnisse und vor allen Dinge macht es mich nicht glücklich. Das hat mich über die Zeit hinweg unglücklich gemacht. Das ist einfach schade. Deswegen werde ich eine Pause einlegen und wer weiß schon, wo mich diese Pause hinführen wird.“

“Ich werde viel nachdenken, mit dem Hund raus gehen und mich fragen: was möchte Ich als Person mit dem Fahrrad? Was möchte ich noch vom Leben? Die Entscheidung habe ich gestern getroffen. Mein Team unterstützt mich dabei und das fühlt sich gut an. Eine gefühlte 100kg Last ist von meinen Schultern gefallen. Ich bin am morgen darauf sofort glücklicher aufgewacht. Es fühlt sich sehr gut an, dass ich entschieden habe, mir Zeit für mich selber zu nehmen“, sagt er.

Wir wünschen dir nur das Allerbeste Tom. Pass auf dich auf.

Unglaublich

Armer Sam

Bleibt lieber beim Radsport