Teilen:

Der 1. Mai blieb auch in diesem Jahr ein Radsport-Pflichttermin, denn zum ersten Mal startete der Radklassiker rein digital. Als Teil der #ride2unite Kampagne schwitzten die Radsportler nicht auf den Straßen zwischen Eschborn und Frankfurt sondern auf ihren Heimtrainern zuhause. Und was seit Jahren am 1. Mai üblich ist, galt auch für 2020: Jeder konnte mitmachen! Angeführt vom aktuellen Champion Pascal Ackermann konnten Profis und Hobbysportler gemeinsam beim ŠKODA Velotour E-Race den Radklassiker digital bestreiten. Filmmaterial von der Originalstrecke der ŠKODA Velotour Skyline brachte die Strecke in jedes Wohnzimmer.

Mehr als 1.400 Radsportbegeisterte haben an dem Rennen über 40 Kilometer von Eschborn durch die Frankfurter City und wieder zurück nach Eschborn auf der Trainingsplattform Rouvy teilgenommen.

Für die Jedermänner und Jederfrauen war es eine tolle Gelegenheit, um auch mal an einem Rennen mit echten Profis teilzunehmen. Und eins ist klar: die Profis mussten ebenso schwitzen, wie die Jedermänner und Jederfrauen. Um 14:00 Uhr fiel der digitale Startschuss und es wurde von Beginn an ordentlich in die Pedale getreten. Nach 10 Minuten waren bereits fast 8 km gefahren und es tat sich eine erste kleine Lücke auf.

Zwar gab es keine Zuschauer am Streckenrand, aber Motivation für alle Beteiligten gab es dennoch. Und das von keiner geringeren als der mehrfachen Olympiasiegerin und Weltmeisterin Kristina Vogel. Schon am Mittwoch hat Kristina als Special Guest am ersten #ride2unite Trainingsevent mit Simon Geschke teilgenommen. Denn als ehemalige Radsportlerin teilt sie nicht nur weiterhin die Leidenschaft für den Sport, sondern möchte auch in diesen Zeiten alle Radsportbegeisterten motivieren, aktiv zu bleiben.

 

Mit dem extra Schuss Motivation ging es auch schon auf die finalen Kilometer des ŠKODA Velotour E-Race. Die Führungsspitze war formiert: Damiano Cima (Gazprom–RusVelo), sein Teamkollege Vladislav Kulikov und der ‘Jedermann’ Simon Hahnenbruch vom Cycling Team Rhein-Main haben die Watt-Zahl die kompletten 40 Kilometer hochgehalten. Teilweise 400 Watt hat D.Cima auf die Anzeige gebracht und wie man bei einer Live-Schaltung nach Talinn zu ihm nach Hause auch sehen konnte, war das schweißtreibende Arbeit. Aber es hat sich gelohnt und er konnte das ŠKODA Velotour E-Race am Ende vor seinem Teamkollegen gewinnen.

 

Kristina Vogel hat es während des Rennens auf den Punkt gebracht – Fahrrad fahren ist ein Stück Freiheit und es ist das Größte, wenn man diese Freiheit auch noch irgendwie teilen kann. Wenn wir das draußen momentan nicht gemeinsam können, so können wir es immerhin digital weitermachen. Jeder für sich und doch gemeinsam. So war das ŠKODA Velotour E-Race eine tolle Veranstaltung auch im Rahmen der #ride2unite Kampagne und auf jeden Fall eine weitere Motivation, nicht aufzuhören.

Für alle die, die am 01. Mai nicht dabei sein konnten: Die ŠKODA Velotour Skyline Strecke wird noch bis zum Ende des Jahres auf Rouvy online zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns auf das nächste #ride2unite Event mit euch am Mittwoch, 06. Mai um 18:30 Uhr!

 

Diese Website verwendet Cookies

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch Cookies und weitere Informationen über Ihre Rechte finden Sie in den Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und andere Webtechnologien. Nachfolgend können Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auch für statistische Zwecke und zur Analyse des Nutzerverhaltens erteilen.