Gilbert zielt in seiner letzten Saison auf Mailand-San Remo und mehr Neuigkeiten aus der Radsportwelt

Von WeLoveCycling

Es ist wieder Montag und somit Zeit für Neuigkeiten aus der Radsportwelt! Hier ein Überblick, damit ihr auch nichts verpasst.

Gilberts Finale

Der 39-Jährige war in den vergangenen zwei Jahrzehnten auf der Strecke präsent und hat dabei vier von fünf Monumenten gewonnen. Philippe Gilbert gewann die Lombardei zuerst in 2009, dann erneut in 2010. Es folgte Lüttich-Bastogne-Lüttich im Jahr 2011, bevor er sechs weitere Jahre warten musste, um in 2017 endlich die Flandern-Rundfahrt zu gewinnen. Der Triumph bei Paris-Roubaix in 2019 brachte ihn dann bis auf einen Schlag an den kompletten Satz heran. Ein Kunststück, das bisher nur Eddy Merckx, Roger De Vlaeminck und Rik Van Looy gelungen ist. In seiner letzten Saison wird er nun das letzte der fünf Monumente anstreben.

„Ich werde den fehlenden Sieg in Mailand-San Remo anstreben“, sagte Gilbert gegenüber RTBF, „denn ich weiß, wie besonders ein Sieg in San Remo ist. Das gibt meiner Karriere eine zusätzliche Dimension. Aber ich konzentriere mich nicht nur auf dieses Rennen. Ich weiß, wie schwierig es ist, dort zu gewinnen.

„Ich bin sehr motiviert, meine Karriere auf eine positive Weise zu beenden. Es ist schön, all die Rennen, in denen ich so viele gute Momente hatte, noch einmal fahren zu können. Wenn ich sehe, wie hart wir mit dem ganzen Team und allen drum herum gearbeitet haben, denke ich, dass wir eine sehr schöne Frühjahrssaison haben werden.“

Wir wünschen dir viel Glück für deine letzte Saison, Philippe!

Liebe

Herzlichen Glückwunsch!

Legende