Veranstaltungen

Es ist Montag und das bedeutet, dass wir euch das wöchentliche Update liefern. Das ist alles in der letzten Woche passiert:

Ellen van Dijk trotzt den Widrigkeiten

Die Niederländerin setzte sich auf dem hügeligen Kurs im italienischen Trient spät ab und fuhr 10 km vor dem Ziel allein. Van Dijk gelang es, ihren Vorsprung zu halten, obwohl sich hinter ihr eine hochkarätige Verfolgergruppe befand, zu der unter anderem Annemiek van Vleuten, Demi Vollering und Katarzyna Niewiadoma gehörten. Zwischenzeitlich war ihr Vorsprung auf 22 Sekunden geschrumpft. Doch 200 Meter vor dem Ziel war der Vorsprung wieder auf eine ganze Minute angewachsen. Ellen van Dijk konnte ihren Moment beim Überqueren der Ziellinie richtig genießen. Liane Lippert (Deutschland) gewann Silber und Rasa Leleivytė (Litauen) holte Bronze.

 

Europameisterschaften 2021: Elite Damen Ergebnisse

  1. Ellen van Dijk (Niederlande) – 2:50:35
  2. Liane Lippert (Deutschland) + 1:18
  3. Rasa Leleivytė (Litauen)
  4. Katatzyna Niewiadom (Polen)
  5. Demi Vollering (Niederlande)
  6. Marta Cavalli (Italien)
  7. Marlen Reusser (Sschweiz)
  8. Alena Amialiusuk Weißrussland)
  9. Annemiek van Vleuten (Niederlande) + 1:21
  10. Elisa Balsamo (Italien) + 2:28

Colbrelli gewinnt

Sonny Colbrelli gelang es, eine späte Attacke von Remco Evenopoel zu überbrücken und dann auf dem hügeligen Teil der Strecke um Trient spektakulär mit ihm Schritt zu halten. Dann überholte er den Belgier und errang den größten Triumph seiner Karriere. Remco Evenopoel war sichtlich enttäuscht und nicht zufrieden mit der Silbermedaille nach einer beeindruckenden Leistung seiner Mannschaft. Benoît Cosnefroy war viel glücklicher, als er die Ziellinie überquerte und die Bronzemedaille gewann. Es ist bemerkenswert, dass Italien seit 2016, als das Rennen für Profis geöffnet wurde, vier Siege mit vier verschiedenen Fahrern errungen hat.

Europameisterschaften 2021: Elite Herren Ergebnisse

  1. Sonny Colbrelli (Ita) – 4:19:45
  2. Remco Evenepoel (Bel)
  3. Benoît Cosnefroy (Fra) + 1:30
  4. Matteo Trentin (Ita) + 1:43
  5. Tadej Pogačar (Slo)
  6. Marc Hirschi (Swi)
  7. Markus Hoelgaard (Nor)
  8. Ben Hermans (Bel) + 1:45
  9. Pavel Sivakov (Rus) + 1:49
  10. Victor Campenaerts (Bel) + 5:41

Hört sich gut an

Cofiditch

Niedlich