ŠKODA logo
Veranstaltungen

Mit der neuen Woche kommen auch die Neuigkeiten aus der Radsportwelt. Was hast du verpasst?

Fotofinish für van Aert

Tom Pidcock startete einen Schachzug, dem nur van Aert und Schachman in der Schlussphase des Rennens folgen konnten. Den Rest der Favoriten hinter sich lassend, erarbeitete sich das Trio bald einen Vorsprung von 20 Sekunden bei noch 10 km. Auf dem letzten Kilometer begannen sie das Tempo zu drosseln und versuchten, sich gegenseitig nach vorne zu schieben. Die Verfolgergruppe kam schnell heran und van Aert begann schließlich seinen Sprint. Pidcock kam längsseits und das Fotofinish hätte nicht näher sein können. Am Ende wurde Wout van Aert zum Sieger erklärt.

Wout van Aert
Van Aert überquert die Ziellinie des Amstel Gold Race der Herren. © Profimedia

Amstel Gold Race 2021 Ergebnisse

  1. Wout van Aert (Jumbo-Visma) – 5:03:27
  2. Tom Pidcock (Ineos Grenadiers)
  3. Max Schachmann (Bora-Hansgrohe)
  4. Michael Matthews (BikeExchange) + 2 Sekunden
  5. Alejandro Valverde (Movistar)
  6. Julian Alaphilippe (Deceuninck – Quick-Step)
  7. Kristian Sbaragli (Alpecin-Fenix)
  8. Matej Mohorič (Bahrain-Victorious)
  9. Michał Kwiatkowski (Ineos Grenadiers)
  10. Tosh van der Sande (Lotto-Soudal)

Marianne Vos gewinnt den Sprint

Es sah so aus als hätten die beiden Führenden alles im Sack, aber Elia Longo Borghini weigerte sich mit der Titelverteidigerin Kaisa Newiadoma zusammen zu arbeiten. Sie wurden auf den letzten 300 Metern eingeholt und von den Verfolgern geschluckt. Vos was super positioniert und begann ihren Sprint 150 Metern vor dem Ziel. Niemand konnte mir ihr mithalten und sie kreuzte die Ziellinie als erste.

Marianne Vos
Katarzyna Niewiadoma (L) und Marianne Vos während des Amstel Gold Race der Damen. © Profimedia

Amstel Gold Damen

  1. Marianne Vos (Jumbo-Visma) – 3:00:20
  2. Demi Vollering (SDWorx)
  3. Annemiek van Vleuten (Movistar)
  4. Amanda Spratt (Bike Exchange)
  5. Soraya Paladin (Liv Racing)
  6. Mavi Garcia (Alé BTC Ljubljana)
  7. Cecilie Uttrup Ludwig (FDJ-Nouvelle Aquitaine Futuroscope)
  8. Elisa Longo Borghini (Trek-Segafredo)
  9. Ashleigh Moolman Pasio (SDWorx)
  10. Kasia Niewiadoma (Canyon-SRAM)

Er ist zurück!