Teilen:

Mittwochabend bedeutet: #ride2unite Trainingsevent mit einem Radsport-Profi.

Gestern Abend leitete der Tour de France Gesamtsieger von 2010, Andy Schleck, die gemeinsame, digitale Ausfahrt auf der Rolle zuhause und auf Zwift. Um 18:30 Uhr ging es auf seinem Instagram Livestream los und auch unser Moderator Sebastian war wieder mit dabei.

Gemeinsam wollen wir von WeLoveCycling.de unter #ride2unite bis zum großen Finale am 3. Juni, dem „World Bicycle Day“ die Gemeinschaft begeisterter Radfahrer und Radrennsportler stärken: Jeder für sich und doch gemeinsam.

Für eine Stunde hieß es nun gemeinsam in die Pedale treten. Und nebenbei erzählte der ex-Profi einige spannende Geschichten und davon hat er viele zu erzählen, denn der Radsport ist etwas, was Andy Schleck schon sein Leben lang begleitet und ihn auch immer begleiten wird.

Aufgewachsen ist der Luxemburger in einer radsportverrückten Familie. Sein Vater war Profi und ist mit der Legende Eddy Merckx zusammengefahren. Und Andy selber hat alle Stationen des Radsports durchlaufen: als anfeuernder, kleiner Jungen am Streckenrand, als Jugendlicher Radsportler, als Jungprofi und erfolgreicher Profi.

Er weiß, wie es sich anfühlt, wenn sich der Fokus etwas verlagert. Denn als junger Radfahrer fährt man mit unfassbar viel Leidenschaft und lebt den Sport, aber sobald Geld ins Spiel kommt, verändert es die Situation und auch die Einstellung des Sportlers. Aus so einem reichen Schatz an Erfahrungen kann nicht jeder schöpfen und das macht für ihn auch eine zukünftige Karriere im Radsport, zum Beispiel als Teamchef, durchaus interessant.

Bei Andy zuckt es auf jeden Fall nicht mehr in den Beinen. Nur wenn er bei einem Finish sieht, dass keiner der Fahrer so agiert, wie er es getan hätte, dann denkt er sich manchmal noch, dass er denen jetzt zeigen könnte, wie es geht. Schließlich ist der frühere Profi zu seinen Spitzenzeiten mit einem FTP-Wert von 7,6 gefahren. An alle Hobbyradfahrer: Wenn es jemanden gibt, der einen Wert von 6 oder höher hat, dann meldet euch bei Andy. Er verteilt dann Profi-Verträge.

Während seiner Karriere hat er einige Etappen der Tour, wichtige Rundfahrten, wie Lüttich-Bastogne-Lüttich und das Gesamtklassement der Tour de France gewonnen. Im Folgejahr wurde er zweiter. Im Nachhinein betrachtet, blickt er auf seine Karriere zurück und bereut keine seiner Entscheidungen. Das einzige was er feststellen musste ist, dass die Erfolge während der Karriere eine andere Bedeutung hatten, als heute.

Woran er nun sehr gerne zurück denkt ist der Moment mit seinem Bruder gemeinsam auf dem Podest während der Tour de France – ein unvergessenes Bild.

Andy Schleck, ein Radsportler, der mit vollem Herzen den Sport liebt. Danke, dass du Teil unserer #ride2unite Kampagne bist!

 

Falls ihr gestern Abend nicht dabei sein konntet, dann schaut euch doch die Highlights auf unserem Instagram Kanal an. Lasst uns weiter trainieren. Mit den Besten an unserer Seite.

 

Wir freuen uns auf das nächste Trainingsevent am 13. Mai!

Diese Website verwendet Cookies

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch Cookies und weitere Informationen über Ihre Rechte finden Sie in den Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und andere Webtechnologien. Nachfolgend können Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auch für statistische Zwecke und zur Analyse des Nutzerverhaltens erteilen.