Teilen:

Nach der erfolgreichen und begeisternden Wiederbelebung der Deutschland Tour vor einem Jahr, kam in der letzten Woche die Rundfahrt erneut zu uns.

Von Mittwoch bis Freitag drehte sich von Hannover bis Erfurt alles rund um den Profiradsport und sein riesiges Spektakel.
Bereits am Mittwoch Abend wurde bei toller Stimmung und unter den Augen vieler tausend Zuschauer in der Niedersächsischen Landeshauptstadt das aus 22 Teams bestehende und hochkarätig besetzte Fahrerfeld ausführlich vorgestellt und im Anschluss bei der „Nacht von Hannover“ dann auch noch großer Sport geboten.
Radsport-Größen wie Geraint Thomas, Vincenzo Nibali oder auch Emanuel Buchmann sorgten für Begeisterung.

Pascal Ackermann gewann am Donnerstag die erste Etappe in Halberstadt nach einem brutal-schweren Sprint und war somit auch der erste Leader, der das rote Führungstrikot überstreifen durfte. Die zahlreichen Fans an der Strecke kamen damit direkt zum Auftakt voll auf ihre Kosten.

Das Führungstrikot wechselte dann nach einem extrem schweren und schnellen zweiten Tag auf die Schultern des Norwegers Alexander Kristoff, der auf der Etappe noch vertretungsweise das grüne ŠKODA Sprinttrikot getragen hatte. Nach über 200 Kilometern und 2500 Höhenmetern bretterten die Profis in Göttingen mit einem Schnitt von mehr als 46 Stundenkilometern ins Ziel.

Etappe Nummer drei führte das Feld nach Thüringen und endete in Eisenach. Hier siegte der Däne Kasper Asgreen nach einem sehr selektiven Finale auf 2 Zielrunden „Rund um die Wartburg“ und das Führungstrikot wechselte erneut – und zwar auf die Schultern des Belgiers Jasper Stuyven.

Am letzten und finalen Renntag gab es den großen Showdown in Erfurt, wo sich zunächst am Morgen schon knapp 3000 Jedermänner auf die Strecke begeben und die Faszination Radsport am eigenen Leib spüren konnten. Auch das ŠKODA Veloteam stellte hier wieder eine große Mannschaft an die Startlinie.

Die Berufsradfahrer kamen vor zehntausenden begeisterten Zuschauern am Nachmittag zur Erfurter Messe und es stand bis zum letzten Meter nicht fest, wer die Rundfahrt am Ende für sich würde entscheiden können. Die Etappe ging dann im Sprint an Sonny Colbrelli aus Italien und das rote Trikot durfte mit nur 3 Sekunden Vorsprung Jasper Stuyven mit nach Hause nehmen.
Das grüne ŠKODA Trikot für den Punktbesten ging an Colbrelli und bester Bergfahrer wurde der Däne Magnus Cort.

Bester Deutscher wurde Simon Geschke auf Platz 12 der Gesamtwertung, der nach dem Rennen noch einmal betonte, dass die Rundfahrt sportlich auf einem absoluten Toplevel ausgetragen wurde und die Resonanz der Zuschauer ihn mehr als begeisterte. „Aus meiner Sicht waren es in diesem Jahr sogar noch mal mehr Zuschauer als im letzten – und das war schon mehr als überragend gut besucht!“

Damit freuen wir uns jetzt schon auf die Edition 2020 und sagen DANKE Deutschland Tour!

Diese Website verwendet Cookies

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch Cookies und weitere Informationen über Ihre Rechte finden Sie in den Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und andere Webtechnologien. Nachfolgend können Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auch für statistische Zwecke und zur Analyse des Nutzerverhaltens erteilen.