Veranstaltungen

Die Tour de France 2018 ist Geschichte.
21 beeindruckende Etappen, vollgepackt mit Emotionen, Sportsgeist sowie großen Leistungen, liegen nun hinter Fahrern und Fans und wieder einmal gingen die spektakulären Bilder des härtesten Radrennens unserer Zeit um die Welt. Der unverkennbare rote ŠKODA Superb von Tour-Direktor Christian Prudhomme wird in genau 341 Tagen wieder an den Start der 106. Tour de France gehen und wir lassen das Geschehene noch einmal kurz Revue passieren:

Der Brite Geraint Thomas drückte dieser Tour de France seinen Stempel auf und konnte am gestrigen Sonntag in Paris das Gelbe Trikot endgültig gewinnen. Er ist damit der erste Waliser, der den Sieg bei einer Tour de France einfahren kann. Neben ihm auf dem Podium nahmen der Niederländer Tom Dumoulin auf Rang zwei sowie der 4-fache Gewinner und Vorjahressieger Chris Froome auf Rang 3 Platz. Ob auf den Gipfeln der Alpen und Pyrenäen oder auch auf dem gnadenlosen Kopfsteinpflaster im Norden Frankreichs – die Tour war wie in jedem Jahr das absolute Highlight im Radsportkalender und begeisterte Millionen friedliche Fans aus aller Welt am Straßenrand und vor den Bildschirmen.

 

Das Bergtrikot gewann in diesem Jahr der Franzose Julian Alaphilippe, bester Nachwuchsfahrer wurde der Franzose Pierre Latour. Das Grüne ŠKODA Trikot für den besten Sprinter ging bereits zum sechsten Mal an Peter Sagan. Der Slowakische Weltmeister stellte damit einen neuen Rekord auf und wird sicher auch in den kommenden Jahren noch beste Chancen haben, Paris in Grün zu erreichen.

Für die Deutschen Fans konnte John Degenkolb in diesem Jahr den schönsten Tag bereiten: Er gewann den Tagesabschnitt der neunten Etappe nach Roubaix und erfüllte sich damit einen großen Traum. Auf der Schlussetappe in Paris wurde er zudem noch einmal starker Zweiter und hätte somit beinahe den fünften Deutschen Sieg auf den Champs-Élysées in sechs Jahren errungen. Simon Geschke, Nils Politt, Nikias Arndt und Marcus Burghardt erreichten ebenfalls das Ziel in Paris und blicken somit auf drei unfassbar harte, aber erfolgreiche Wochen zurück.

Weniger gut lief leider es für André Greipel und Marcel Kittel – die beiden deutschen Top-Sprinter hatten in den Massenankünften wenig Glück und mussten gemeinsam mit Rick Zabel in den schweren Alpenetappen bereits die Heimreise antreten. Und auch für Tony Martin war die Tour leider frühzeitig beendet, da er nach einem Sturz das Rennen mit einer Wirbelfraktur aufgeben musste.

Allerdings besteht bereits vom 23.-26. August bei der Deutschland Tour die Chance auf Wiedergutmachung im Eigenen Lande – Wir drücken die Daumen!

Diese Website verwendet Cookies

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch Cookies und weitere Informationen über Ihre Rechte finden Sie in den Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und andere Webtechnologien. Nachfolgend können Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auch für statistische Zwecke und zur Analyse des Nutzerverhaltens erteilen.