Veranstaltungen

Eine Veranstaltung von solcher Größe und Intensität, wie die Tour de France, braucht feste Partner, auf die man sich verlassen kann. Angefangen bei Organisatoren, Managern, Teams bis hin zu einzelnen Radfahrern – all dies erfordert agile Unterstützungswagen und mobile Lösungen zur Schadensbehebung. Und da kommen die Autos ins Spiel. Seitdem ŠKODA im Jahr 2004 begonnen hat, Le Tour zu unterstützen, haben ihre Fahrzeuge buchstäblich Millionen von Kilometern zurückgelegt, ohne eine Panne zu haben, und in diesem Jahr sind über 320 ŠKODAs als Team-, Unterstützungs-, Wartungs- oder Organisationswagen im Einsatz.

LottoNL-Jumbo verstärkt sich

Eines der bemerkenswertesten Autos in diesem Jahr gehört zum erfahrenen LottoNL-Jumbo-Team. Die holländische Crew verbesserte die ŠKODA SUPERB SPORTLINE ihres Managers in Optik und Ausstattung und ließ sich dabei vom berühmten roten Führungsfahrzeug des Tour de France-Direktors Christian Prudhomme inspirieren – und was für eine Veränderung! Neben einem robusteren Erscheinungsbild sind die neuen Einstellungen mit einem Ersatzteilhalter ausgestattet, der mit dem ISOFIX-Verankerungssystem auf dem Rücksitz montiert ist, und der integrierte Infotainment-Bildschirm gibt der Crew alle Informationen über die Entwicklung des Rennens und hält sie mit jedem einzelnen Fahrer in Kontakt, wodurch das Fahrzeug zu einer digitalen Zentrale auf vier Rädern wird. Eine große Hilfe ist auch der in zwei Teile geteilte Rückspiegel. Die eine Hälfte ist ein klassischer Spiegel, die andere dient als Display für die an der Heckklappe angebrachte Rückfahrkamera, die die Sicht des Fahrers auf die Radfahrer hinter dem Auto verbessert.

“Rot sehen”

Sie ahnen vermutlich schon, was als nächstes kommt. Es wäre kaum ein Artikel über die Autos von Le Tour, ohne das legendäre rote Führungsfahrzeug des Rennleiters zu erwähnen. Nicht nur eingefleischte Tour de France-Fans erkennen das Flaggschiff ŠKODA SUPERB an der charakteristischen Kappe, die über der Windschutzscheibe angebracht ist, sowie an den individuellen Aufklebern „Le Tour“ und „ŠKODA“. Was das Äußere betrifft, hat das Auto ein ungewöhnlich großes, einzigartiges Schiebedach, das es Christian Prudhomme erlaubt, die Fans entlang der Straße zu begrüßen und, was am wichtigsten ist, eine Flagge bei „Kilometre Zero“ zu hissen, um jeden Tag die Etappe zu beginnen. Diese Ehre fällt manchmal seinen VIP-Gästen zu, die ihn im Auto begleiten und mit einem gekühlten Champagner aus einem eingebauten Kühlschrank verwöhnt werden und spezielle Halterungen für Champagnerflöten erlauben es ihnen, sich zu amüsieren, ohne sich um ein verschüttetes Glas in den Händen zu sorgen. Wirklich stilvoll.

Gelb bedeutet eine helfende Hand

Wie jedes Jahr trägt die Rettung auf der Rennstrecke ein optimistisches Gelb – die Flotte der neutralen Begleitfahrzeuge von Mavic. Normalerweise sind diese Fahrzeuge ŠKODA OCTAVIA und SUPERB Modelle und sind mit allem ausgestattet, was ein unruhiger Rennfahrer braucht, wenn seine eigenen Begleitfahrzeuge woanders eingesetzt werden. Ersatzreifen, Ketten und Kurbeln und sogar ganze Fahrräder, Essen und Trinken oder Zubehör wie Regenmäntel für den Fall, dass das Wetter schlecht wird. Die Fahrzeugbesatzung fungiert auch als Beratungsdienst und jedes Fahrzeug ist mit einem Kommunikations-Hotspot für einen sofortigen Fluss von Updates und Notsituationen ausgestattet.

Neben den neutralen Begleitfahrzeugen von Mavic gibt es pro Team zwei Fahrzeuge, die dem Peloton folgen. Die Reihenfolge, in der diese Fahrzeuge dem Rennen folgen, wird durch die Rangliste des jeweils führenden Fahrers des Teams bestimmt. Die Kommunikation zwischen den Fahrzeugen ist kritisch, da Ausbrüche und Unfälle gemeldet werden müssen, damit den Begleitfahrzeugen die Erlaubnis erteilt werden kann, die Ränge zu durchbrechen und sich je nach Bedarf nach oben oder unten zu bewegen.

VIP-Fahrten

Der wahre Leckerbissen sind Autos, die sich um die Gewinner des Le Tour Hospitality Programms kümmern – ein exklusiver Wettbewerb, den wir jedes Jahr für alle begeisterten Fans veranstalten. Wie Sie vielleicht schon gelesen haben, werden fünf Personen auf eine exklusive, all-inclusive Reise zu einer ausgewählten Le Tour-Etappe mitgenommen, und die Fahrer, die sie in dafür vorgesehenen Autos herumfahren, sind nichts anderes als ehemalige Radprofis, die dem Sport nah geblieben sind. Dieses Jahr sind es die Ex-Rennchampions Tim Harris und Pedro Horrillo, um nur zwei zu nennen. Diese Fahrzeuge haben im Vergleich zu anderen nur einen kurzen Auftritt, aber für den Gewinner sind sie die wichtigsten Autos der gesamten Tour.

 

Diese Website verwendet Cookies

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch Cookies und weitere Informationen über Ihre Rechte finden Sie in den Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und andere Webtechnologien. Nachfolgend können Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auch für statistische Zwecke und zur Analyse des Nutzerverhaltens erteilen.