Teilen:

Die ŠKODA Velotour in Eschborn und Frankfurt bildete auch in diesem Jahr am 1. Mai den traditionellen Saison-Auftakt für das ŠKODA Veloteam.

Im Rahmen des größten deutschen Eintagesrennens „Eschborn-Frankfurt“, bei dem die Profis stattliche 187 kilometer quer durch den Taunus bewältigen müssen, bekommen auch mehrere tausend Jedermänner in jedem Jahr die ganz große Bühne geboten.

Wie es sich für das ŠKODA Veloteam gehört, trafen sich die meisten Teilnehmer bereits am Vorabend zur entspannten Pre-Race Pasta Party, bei der es neben energiereicher und wohlschmeckender Kost auch die Startunterlagen entgegenzunehmen galt. Der ŠKODA Starterbeutel war wie immer prall gefüllt mit nützlichen Utensilien und enthielt neben der Startnummer natürlich auch das aktuelle ŠKODA Teamtrikot. Versorgt mit allen Infos zum Rennen und gut gesättigt konnte es also am nächsten Morgen losgehen.

Pünktlich um 7 Uhr öffnete dann das ŠKODA VIP Zelt am Start in Eschborn seine Tore und empfing bei bestem Wetter und mit strahlendem Sonnenschein seine Gäste. Ob noch ein kräftiges Frühstück oder nur noch schnell einen Kaffee – für jeden der knapp 150 Teilnehmer im ŠKODA Veloteam konnte der Renntag perfekt beginnen.

Um 8.45 Uhr war es dann soweit und das Team in den einmaligen grünen ŠKODA Trikots startete gutgelaunt, hochmotiviert und komplett im Startblock „A“. Das Besondere an der ŠKODA Velotour sind die drei wählbaren Strecken, auf denen man sich noch im Rennen entscheiden kann, wann man abbiegt. Es stand somit mit 40, 87 oder 100 Kilometern inklusive des Feldbergs für alle Teilnehmer die richtige Etappe zur Wahl. Und die Entscheidungsoption zogen viele der Teilnehmer in diesem Jahr tatsächlich erst unterwegs, da das großartige Wetter definitiv Lust auf ein paar Kilometer mehr machte.

Nach dem Rennen durfte sich im ŠKODA VIP Zelt dann erholt werden und bei Massagen oder einem Mittagessen in der Sonne konnte man die Erlebnisse der Strecke untereinander teilen.
Viele zufriedene Gesichter machten diesen Tag zu einem mehr als gelungenen „Tag der Arbeit“.

Für die Profis war der Tag noch etwas länger, denn sie hatten erst am Nachmittag in Frankfurt an der alten Oper ihren Zieleinlauf. Viele Tausend Zuschauer erlebten hier ein spannendes Profirennen bei dem am Ende im Sprint der ersten großen Gruppe der Deutsche Meister Pascal Ackermann vom Team BORA hansgrohe vor Lokalmatador John Degenkolb (TREK Segafredo) und Seriensieger Alexander Kristoff aus Norwegen (UAE-Team Emirates) gewinnen konnte.

Diese Website verwendet Cookies

Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten durch Cookies und weitere Informationen über Ihre Rechte finden Sie in den Informationen über die Verarbeitung personenbezogener Daten durch Cookies und andere Webtechnologien. Nachfolgend können Sie Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auch für statistische Zwecke und zur Analyse des Nutzerverhaltens erteilen.