Veranstaltungen

Remco Evenepoel über den Sieg der Vuelta: “Ich habe hart dafür gearbeitet, viele Opfer gebracht”

Von WeLoveCycling

Remco Evenepoel gewinnt als erster Belgier seit 1978 wieder eine Grand Tour. Damit feiert Team Quick-Step Alpha Vinyl seinen ersten Grand Tour Sieg.

Der 22-Jährige Remco Evenepoel schlug Enric Mas (Movistar) um 2:02 Minuten. Jaun Ayuso (UAE Team Emirates) wurde Dritter und lag weitere drei Minuten zurück. Den größten Vorsprung erarbeitete sich Evenepoel bei seinem überraschenden Sieg im Zeitfahren der 10. Etappe, wo er Primož Roglič um 48 Sekunden schlug. Der Slowene kroch später langsam wieder näher an Evenepoel heran, musste aber schließlich wegen eines Sturzes aufgeben.

 

„Ich habe hart dafür gearbeitet, viele Opfer gebracht, und ich bin froh, dass sich das hier in Spanien ausgezahlt hat. Ich bin stolz auf die Unterstützung aus der Heimat. Dafür bin ich dankbar, ebenso wie für die fantastische Unterstützung, die ich die ganze Zeit über von meinem Team und meiner Familie erhalten habe. Ich bin glücklich, Teil dieses großartigen Teams zu sein und bin überwältigt von dem, was ich erreicht habe.“, sagt Evenepoel auf der Team website.

„Viele Menschen waren noch nicht geboren, als Belgien das letzte Mal einen Grand-Tour-Sieger hatte, daher ist es ein ganz besonderer Moment. Remco hat alle überrascht, auch uns, und gezeigt, was für ein phänomenaler Fahrer er ist“, erklärte Patrick Lefevere, CEO von Quick-Step Alpha Vinyl, in Madrid. „Ich bin froh, dass er an uns geglaubt hat, als er 17 war und wir unsere wunderbare Zusammenarbeit begonnen haben. Es war nicht einfach für ihn, vor allem nach dem Sturz in der Lombardei, der ihn vielleicht ein Jahr seiner Karriere gekostet hat, aber er hat seinen fantastischen Charakter bewiesen und ist gestärkt daraus hervorgegangen. Es ist ein großartiger Moment für ihn, für unser Team und für Belgien, einer, an den sich die Menschen für immer erinnern werden, und ich bin stolz auf Remco und dieses unglaubliche Team, das alles gegeben und ein großartiges Rennen gefahren hat!“

Mads Pedersen (Trek-Segafredo) wurde auf der letzten Etappe Zweiter und bestätigte damit den Gewinn des Grünen Trikots von ŠKODA.

Ergebnisse Etappe 21

  1. Juan Sebastián Molano (UAE Team Emirates) – 2:26:36
  2. Mads Pedersen (Trek-Segafredo)
  3. Pascal Ackermann (UAE team Emirates)
  4. Mike Teunissen (Jumbo-Visma)
  5. Danny van Poppel (BORA-Hansgrohe)

Gesamtergebnisse

  1. Remco Evenpoel (Quick-Step Alpha Vinyl) – 80:26:59
  2. Enric Mas (Movistar) + 2:02
  3. Juan Ayuso (UAE Team Emirates) + 4:57
  4. Miguel Ángel López (Astana Qazaqstan) + 5:56
  5. João Almeida (UAE Team Emirates) + 7:24
  6. Thymen Arensman (DSM) + 7:45
  7. Carlos Rodríguez (Ineos Grenadiers) 7:57
  8. Ben O’Connor (AG2R Citroën) + 10:30
  9. Rigoberto Urán (EF Education EasyPost) + 11:04
  10. Jai Hindley (BORA-Hansgrohe) + 12:01

ŠKODA Green Jersey Ergebnisse

  1. Mads Pedersen (Trek-Segafredo) – 409 pts
  2. Fred Wright (Bahrain Victorious) – 186 pts
  3. Enric Mas (Movistar) – 138 pts
  4. Remco Evenepoel (Quick-Step Alpha Vinyl) – 133 pts
  5. Marc Soler (UAE Team Emirates) – 133 pts