ŠKODA logo
Veranstaltungen

Mit der neuen Woche kommen auch die Neuigkeiten aus der Radsportwelt. Was hast du verpasst?

Der Waliser holt sich den Gesamtsieg

Geraint Thomas holte mit dem Gesamttitel in der Tour de Romandie seinen ersten Sieg seit der Tour de France 2018. Im Jahr 2019 wurde er Zweiter in der Tour, 2020 im Tirreno-Adriatico ebenfalls Zweiter und beim Catalunya 2020 Dritter. Also ist dieser Sieg etwas ganz Besonderes für ihn.

“Ich bin sehr glücklich, vor allem nach dem kleinen Malheur gestern, was nicht ideal war. Daher war es heute definitiv eine Herausforderung,“ so Thomas, er erinnert sich an seinen kleinen Ausrutscher am Ende der vierten Etappe, der Michael Woods (Israel Start-Up Nation) die Rennführung und den Etappensieg bescherte.

“Ich fühlte mich gut. Es hat mich an meinen Sieg bei der Tour in Espelette (2018, 20. Etappe Zeitfahren) erinnert, denn es war eine ähnliche Etappe und mein Team sagte mir, ich solle es ruhig angehen lassen, nichts Dummes machen und in den Kurven nicht stürzen. Und natürlich denkt man dann ein bisschen zu viel nach, aber ich bin wirklich froh, dass ich es geschafft habe. Es war eine tolle Woche mit dem Team.”

Geraint Thomas ist überglücklich die Tour de Romandie gewonnen zu haben, doch sein Hauptziel ist ganz klar die Tour.

Geraint Thomas

Das kleine „Missgeschick“ hielt Thomas nicht davon ab, das Rennen zu gewinnen. © Profimedia

“Anfang des Jahres habe ich gesagt, dass mein Ziel die Tour ist und jedes Rennen ein Aufbau darauf ist, ich habe mich nicht wirklich unter Druck gesetzt, um früh eine Leistung zu erbringen, aber es scheint, dass wir ziemlich schnell in eine gute Form gekommen sind und wir hatten eine Menge guter Rennen, die sich aufgebaut haben.”

Ergebnisse

  1. Geraint Thomas (Ineos Grenadiers) – 17:59:57
  2. Richie Porte (Ineos Grenadiers) + 28 Sekunden
  3. Fausto Masnada (Deceuninck – Quick-Step) + 38 Sekunden
  4. Marc Soler (Movistar) + 39 Sekunden
  5. Michael Woods (Israel Start-Up Nation) + 43 Sekunden
  6. Ben O’Connor (Ag2r Citroën) + 45 Sekunden
  7. Ion Izagirre (Astana – Premier Tech) + 1:08
  8. Lucas Hamilton (BikeExchange) + 1:22
  9. Damiano Caruso (Bahrain-Victorious) + 1:30
  10. Wilco Kelderman (Bora-Hansgrohe) + 2:20